Gewerkschaften zwischen Realität und Idealismus


Projektdauer: Von 09/2012 bis 05/2013

Wer gewerkschaftliche Positionen vertritt und andere von gewerkschaft­lichen Zielen überzeugen will, wird häufig mit Kritikpunkten an Gewerkschaften an sich konfrontiert, die gewerkschaftliche Ziele scheinbar untergraben oder teilweise unglaubhaft machen. Das Projekt soll klären, worauf die Kritik basiert, ob sie berech­tigt ist oder nicht, welche Umstände die Sachlage womöglich rechtfertigen und was man in diesem Zusammenhang antworten kann, wenn man diese Vorbehalte ausräumen möchte.

[tabs style=“boxed“]

[tab title=“Motivation“]

Im Rahmen der Gewerkschafts-AG wurde an uns herangetragen, dass es mehr Seminare zu gewerkschaftlichen Themen von und für Stips geben sollte, mit Inhalten, die nicht klassischerweise durch Gewerkschaften und die HBS abgedeckt werden. Schwerpunktmäßig soll es sich dabei um nationale und internationale Problemfelder der Gewerkschaftsarbeit handeln und mögliche Handlungsoptionen aufgezeigt werden. Ausgewählte Themenkomplexe sollen in diesem Projekt, im Rahmen der einzelnen Workshops, abdeckt werden und durch versch. Publikationen eine nachhaltige Kommunikation mit Breitenwirkung erreicht werden.

[/tab]

[tab title=“Inhalt“]

Wenn man gewerkschaftliche Positionen vertritt und andere von gewerkschaftlichen Zielen überzeugen will, dann wird man häufiger mit verschiedensten Kritikpunkten an den Gewerkschaftlichen Organisationen konfrontiert, die gewerkschaftliche Zielstellung untergraben oder teilweise unglaubhaft machen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, sich im Klaren zu sein, auf welcher Grundlage diese Kritik basiert, ob sie berechtigt ist oder nicht. Welche Umstände die Sachlage aber vielleicht rechtfertigen können und wie man in diesem Zusammenhang argumentieren kann, wenn man diese Vorbehalte ausräumen möchte.

[/tab]

[tab title=“Ziel“]

Wir wollen Stipendiat*innen für die Rolle der Gewerkschaften in der Gesellschaft und dem bestehenden Wirtschaftssystem und für die an den Gewerkschaften geäußerten Kritik sensibilisieren.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit Kritikpunkten wollen wir in der Lage sein, dem auch qualitativ und überzeugend etwas entgegensetzen zu können. Durch die Verschriftlichung im Tagungsband/ Argumentations“leitfaden“ sollen die Ergebnisse auch für Nicht-Teilnehmer zugänglich und nutzbar gemacht werden.

[/tab]

[/tabs]


[threecol_one]

Veranstaltungen

[unordered_list style=“arrow“]

  • 17. – 22. März 2013: Fünftägige Seminarveranstaltung in der Jugendbildungsstätte Flecken-Zechlin

[/unordered_list]

[/threecol_one]

[threecol_one]

Weiterführendes

[unordered_list style=“arrow“]

[/unordered_list]

[/threecol_one]

[threecol_one_last]

Kontakt

[unordered_list style=“arrow“]

[/unordered_list]

[/threecol_one_last]

 

Veröffentlicht unter Archiv